125 Jahre Feuerwehr Riesa-Gröba

Schon seit 1891 gibt es in Gröba eine Freiwillige Feuerwehr. Das 125. Jubiläum nutzten die Kameraden, um eine schon länger gehegte Idee umzusetzen: die Herstellung einer eigenen Fahne.
Fahnen haben bei Feuerwehren geschichtlich zwar nicht die große Rolle gespielt wie beim Militär, der Kirche oder Vereinen – schon aus praktischen Gründen, weil sie beim Einsatz eher hinderlich sind. Aber für die Repräsentation und als Symbol der Kameradschaft in der Wehr gibt es inzwischen auch in Sachsen etliche dieser Banner.

Das Geld kam von Spendern, Sponsoren sowie den Kameraden selbst. „Ich hoffe, dass sich auch in Zukunft unter der Fahne der Stadtteilfeuerwehr Gröba immer wieder Menschen zusammenfinden, die den Geist echter Hilfsbereitschaft hochhalten“, sagte Oberbürgermeister Marco Müller, der die Schirmherrschaft übernahm.

Der Wettergott muss übrigens auch schon was von Gröbas Wehr gehört haben. Jedenfalls wollte Petrus offenbar beim Löschen helfen. Es war allerdings der falsche Zeitpunkt. Just als die neue Fahne herausgetragen wurde, ging ein gewaltiger Guss hernieder. Fahne und Kameraden haben es überstanden.

Quellen:
Text: U.P. – „Der Riesaer“
Bilder: Stadtteilfeuerwehr Riesa-Gröba

FahneGröba

03.06.2016 – 15 Uhr Uhr – Gefahrgutunfall

Auf Grund der anfänglich unübersichtlichen Lage bei einem Verkehrsunfall mit Gefahrgut, auf der Bundesautobahn A14 – Anschlussstelle Nossen in Fahrtrichtung Dresden, wurden auch große Teile der Riesaer Feuerwehr zur Einsatzstelle alarmiert.

Die Stadtteilfeuerwehren Riesa-Stadt, Weida, Nickritz und Leutewitz, begaben sich als Gefahrgutzug zur Einsatzstelle.

Nach der Ankunft der Kräfte konnte festgestellt werden, dass die Lage vor Ort weniger gefährlich war wie vorerst angenommen. Die Kräfte konnten zeitnah aus dem Einsatz herausgelöst werden.

ABC

04.05.2016 – 12:09 Uhr – Wohnungsbrand

Zu einem Wohnungsbrand wurden heute Mittag, neben der hauptamtlichen Wachabteilung der Riesaer Hauptwache, auch die Stadtteilfeuerwehren Riesa-Stadt, Riesa-Gröba sowie Riesa-Weida alarmiert.

Die sofort eingeleitete Menschenrettung und Brandbekämpfung brachte dann allerdings recht zügig die Erkenntnis, dass sich keine Menschen in der Wohnung aufhielten und es sich um angebranntes Essen handelte.

13151548_869622723163164_7854951806943762460_n

02.05.2016 – 10:35 Uhr – Brand eines Holzhaufen

Heute Vormittag kam es, auf einem unbebauten Grundstück, am Kalkberg zu einem Holzhaufen-Brand. Die Rettungsleitstelle alarmierte um 10:35 Uhr die hauptamtliche Wachabteilung der Riesaer Hauptwache. Auf Grund der Einsatzlage forderte der Wachabteilungsleiter noch zusätzlich die Stadtteilfeuerwehr Riesa-Gröba nach. Gemeinsam konnte der Brand zügig unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden.

holzhaufen

Großeinsatz für Riesaer Rettungskräfte

Um 21:03 Uhr alarmierte die Rettungsleitstelle Dresden, die Riesaer Feuerwehr zu einem Brand auf die Dr.-Scheider-Straße. Neben der hauptamtlichen Wachabteilung der Riesaer Hauptwache, rückten auch umgehend die Stadtteilfeuerwehren Riesa-Stadt, Riesa-Gröba sowie Riesa-Weida mit mehreren Fahrzeugen aus.

Der zuerst eintreffende B-Dienst der Riesaer Wehr, stellte auf seiner Lageerkundung ein Brand im Treppenaufgang sowie eine starke Rauchentwicklung im gesamten Gebäude fest. Mehrere Personen befanden sich Hilfe rufend an Fenstern bzw. auf Balkonen.

Durch den massiven und eingespielten Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei konnten 13 Personen aus dem Haus gerettet werden. Zwei davon über die Drehleiter. Durch den Rettungsdienst wurden mehrere Personen, mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung, ins Krankenhaus gebracht.

Zur Brandursache hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.

brand